27.07.2016

Jetzt heißt es: rauf auf die Kletterwand

Ein kleines Schulfest wurde in Markt Einersheim gefeiert, als in der Grundschule die neue Kletterwand freigegeben wurde. Kraft und Geschicklichkeit ist nun von den Kindern gefordert, die sich hochhangeln – und somit beispielsweise in den Pausen – austoben können.

Vertreter der Firma Fritsch, die in der Planung und bei der Ausführung halfen und durch eine Spende die Anschaffung ermöglichten, kamen in die Grundschule Hellmitzheimer Bucht. Mit Bürgermeister Herbert Volkamer und Lehrern durchschnitten sie das Band und bewunderten erste Kletterkünste der Schüler, teilt Schulleiter Matthias Schumann der Presse mit.

Es handelt sich um eine so genannte Boulderwand. „Bouldern boomt. Unter Bouldern versteht man das horizontale Klettern an einer künstlichen Kletterwand ohne Seilsicherung – ideal für die Pause“, erläutert der Rektor.

Die Schüler trugen mit ihren Laufleistungen und Sammelergebnissen ihres Sponsorenlaufs mit 3300 Euro maßgeblich zum Erwerb ihrer neuen Klettermöglichkeit bei. Aber ohne weitere Hilfe wäre das Projekt wohl nicht zustande gekommen. Da schaltete sich das örtliche Unternehmen Fritsch ein und finanzierte das Vorhaben mit rund 6000 Euro. Den Rest – notwendig sind rund 10 000 Euro – übernimmt die Schule, so Schumann.

Zudem unterstützte der Bäckereimaschinenhersteller den Schulleiter mit Beratung und letztendlich dem Versprechen, ein Edelstahldach für die Wand zu produzieren. „Ein Glücksfall für Schule und Marktgemeinde“, so Matthias Schumann. Die Gemeinde sorgte für Instandsetzung und Fallschutz der Kletterecke mit einem 40 Zentimeter tiefen Kieselbett.

Die Planung und der Bau wurde an die Firma Simply Rock in Eibelstadt übertragen, die gemeinsam mit der Schulleitung und der Firma Fritsch ans Werk ging und die Boulderwand im Pausenhof der Grundschule aufbaute. Bei der Einweihungsfeier präsentierten sie die drei Meter hohe und rund 9,50 Meter breite Kletterwand mit ihrer Kletterecke, den überhängen, den farblich differenzierten Kletterrouten und über 200 Griffen.

Nach der Schulhymne der 91 Grundschüler dankte Rektor Schuhmann den Helfern. Die Klassensprecher überreichten ein „Danke-Poster“ an Anna-Maria Fritsch und ein Sponsorenschild an Helmut Hirner, dem Vorstandsvorsitzenden der Firma. Im selbstgedichteten Kletterwandlied fassten die Kinder die Entstehung ihrer Wand humorvoll zusammen. Nun endlich war der Moment gekommen, bei dem Schulleiter, Bürgermeister, Sponsoren und Kletterwandbauer die Absperrung durchtrennten und so die Attraktion freigaben.

Bildunterschrift:
Dank einer Spender der Firma FRITSCH ist die Grundschule Markt Einersheim um eine Attraktion reicher. Freuen sich mit den Kindern über die neue Boulderwand: (v.l.n.r.): Christian Dorfhuber (Leiter Produktion), Anna-Maria Fritsch (Miteigentümerin und Prokuristin), Helmut Hirner (Geschäftsführer FRITSCH) und Schulleiter Matthias Schuhmann.

JavaScript scheint in Ihrem Browser deaktiviert zu sein

Wenn Sie alle Funktionen unserer Seite nutzen möchten und alles gut aussehen soll, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren.

Zur Navigation ohne JavaScript nutzen Sie bitte unsere Sitemap.