19.12.2016

FRITSCH, der Hauptsponsor des Eberhard Paech-Preises 2016

Am 28. Oktober 2016 wurde zum 16. Mal der Eberhard Paech-Preis in Berlin an Peter Becker, dem langjährigen Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks, verliehen.

Mit diesem Preis werden seit 1970 im Abstand von jeweils drei Jahren Persönlichkeiten oder Personengruppen ausgezeichnet, die sich durch besondere Leistungen in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Qualitätsverbesserung, Marketing und um die Kunst um Brot und Backwaren verdient gemacht haben.

Neben der Ehrung von Peter Becker wurde auch Johann Lafer, der österreichische Koch, Fernsehkoch, Unternehmer und Sachbuchautor mit dem Sonderpreis der Vereinigung der Backbranche e.V. geehrt. In diesem Jahr trat FRITSCH als Hauptsponsor bei diesem renommierten Branchenevent auf.

Bereits am 27. Oktober traf sich abends eine ausgewählte Runde zum entspannten Get Together und regen Austausch über die Entwicklungen innerhalb der Branche in den Räumen des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks.

Am darauffolgenden Tag eröffnete Christoph Engelke, Mitglied des Kuratoriums der Eberhard Paech-Preis-Stiftung, die Preisverleihung vor knapp 200 ausgewählten Gästen der Backwarenbranche in dem Atrium der Deutschen Bank. Im Anschluss begrüßte Klaus Fritsch, Vorsitzender des Aufsichtsrats der FRITSCH Holding AG, die Teilnehmer. In seinem Grußwort hob er die Bedeutung der, durch die Vereinigung der Backbranche e.V., vor vielen Jahren initiierten Ausbildung von handwerklichen Bäckern zu Bäckereitechnikern hervor. FRITSCH hat von der Qualifikation dieser Spezialisten über viele Jahre profitiert, insbesondere bei der Entwicklung von innovativen Maschinen- und Anlagenkonzepten, mit denen qualitativ hochwertige Backwaren kostengünstig hergestellt werden konnten. Zudem betonte Klaus Fritsch, es sei für das Unternehmen eine Ehre, für eine solch renommierte Veranstaltung und in einem schönen Ambiente als Hauptsponsor zu einem guten Gelingen beitragen zu dürfen.

Die Laudatio auf FRITSCH hielt ein langjähriger Freund des Unternehmens, Herr Prof. Dr.-Ing. Stephan Reimelt, President von GE Germany & Austria. Er betonte: „Für mich als Begleiter dieser Branche ist das Zukunftsweisende der Firma FRITSCH immer präsent gewesen, da sie sich nicht vorrangig mit der Maschine, sondern mit dem Produkt beschäftigt haben. Das Credo war immer: nicht die Backware muss sich der Maschine anpassen, sondern die Maschine den Besonderheiten der Backware. Nichts hat FRITSCH so nachhaltig geprägt, wie der eigene Anspruch, den Marktveränderungen gerecht zu werden. Sei immer nah bei dem Kunden – verstehe ihn und sein Geschäftsmodell.“

JavaScript scheint in Ihrem Browser deaktiviert zu sein

Wenn Sie alle Funktionen unserer Seite nutzen möchten und alles gut aussehen soll, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren.

Zur Navigation ohne JavaScript nutzen Sie bitte unsere Sitemap.